rt-go: 2002-03-23 Das Weltall

Eine galaktische Kartoffel

Dass die Erde keine Scheibe ist, weiß heute schon jedes Kind, und vor kurzem hat sogar die katholische Kirche diese Tatsache akzeptiert.

Aber welche Form hat nun die Erde?

Die Form der Kugel kommt ihrer tatsächlichen Gestalt zwar erheblich näher als die Scheibe, trifft es aber auch nicht ganz genau. Durch die Rotation wird die 'Kugel' an den Polen etwas  abgeflacht und am Äquator gewölbt. Damit nicht genug, ziehen auch der Mond und die Sonne so stark an ihr, dass Europa z.B. im Rhythmus der Gezeiten jeweils 30 Zentimeter gehoben oder abgesenkt wird.

Schließlich bewirkt aber auch die ungleichmäßige Massenverteilung in der Erde selbst eine erhebliche Deformation. Die wahre Gestalt der Erde gleicht daher am ehesten einer Kartoffel.

(Höhen in Rot, Tiefen in blau, Quelle:
Spektrum der Wissenschaft 1/2000)

Diese aus den Daten des Europäischen Radarsatelliten ERS-1 gewonnene (sehr stark übertriebene) Darstellung zeigt, dass der Meeresspiegel südlich von Indien (die Delle rechts) 105 Meter tiefer und nördlich von Australien (der Buckel rechts) 85 Meter höher liegt, als es bei einer gleichmäßigen Masseverteilung zu erwarten wäre.

Immer diese Übertreibungen

Schön, dass man das so genau vermessen kann. Aber, bevor ihr nun euren Globus verbeult, wollen wir doch erst mal rechnen: 105+85 m sind zusammen gerade mal 190 m. Im Vergleich zum Durchmesser der Erde von rund 12'000'000 m ist das gar nicht so viel. 

Wenn man das mit z.B. 10 cm Durchmesser auf dem Bildschirm betrachtet, beträgt der Unterschied gerade noch 0,015 mm; also weniger als ein Pixel. Und aus dem Weltall betrachtet sieht unsere 'Erdkugel' tatsächlich wie eine Kugel aus.

 Index Erde+All

Die Jahreszeiten arr-fwd.gif (138 Byte)

Alles gesehen - nix kapiert - alles von vorn gucke!

zur Homepage / Neustart:
rt-go-Homepage