rt-go: 2001-04-01

Rolfs
Unverein für Nichtmitglieder

 

hier geht's total
abwärts

Vereine gibt's wie Sand am Meer und sicher
haben die meisten auch einen guten Zweck,
oder sind sogar unverzichtbar.
Aber was machen all die Leute, die nun einmal
nicht Mitglied in einem Verein sein möchten?

Wollen Sie Ihr Dasein
bis an Ihr trauriges Ende
als absoluter Einzelgänger verbringen?

Das muss doch nicht sein!

Also, ob mit oder ohne Glied,
werden Sie jetzt endlich
eingetragenes Nichtmitglied
im nicht eingetragenen
Unverein für Nichtmitglieder!

Name: Rolf
Ort: Gau-Odernheim (Rheinhessen) Rheinland-Pfalz
Datum: 01.04.2001 um 00:01 Uhr
Text: Als Erfinder, Gründer und erster Vorsitzender auf Lebenszeit muss ich mich selbstverständlich auch an erster Stelle eintragen.
Aber keine Bange, es sind noch ein paar Pöstchen frei.
Der Zweite darf z.B. als Kassenwart und Vermögensverwalter des “Unvereins für Nichtmitglieder” die Unmengen an bereits vorhandenem Unvermögen verwalten. Und, weil wir ja sowieso gegen Rechts sind, brauchen wir noch einen Linksbeistand, der für alles “unverantwortlich” zeichnet. Es lohnt sich also in jedem Unfall, eingetragenes Nichtmitglied im nicht eingetragenen Unverein für Nichtmitglieder zu werden.
Email: mail@rolf-tiemann.de
Web: http://www.rolf-tiemann.de
Name: Charly
Ort: Vereinsmeier-City (Ungarn)
Datum: 01.04.2001 um 08:15 Uhr
Text: Hallo Rolf, es war mir schon immer ein Dorn im Auge, dass ich "nur" Mitglied im Berufstrinker-Verband bin. Den Posten des Generalsekretäres dort haben mir andere vor der Säufernase weggeschnappt. Daher hoffe ich hiermit, einen lukrativen Nebenjob, z.B. als Unvermögens-Verwalter zu erhalten. Die entsprechenden Unfähigkeiten bringe ich "un"wahrscheinlich mit! Ich grüße die Un-Vereinsmeier mit dem "un"konventionellen Gruß GUTES UNHEIL!
Charly (nach Diktat "un"vorhergesehen verreist)
Email: charlyhoerner@web.de
Web: http://home.arcor.de/trinker.verband/
Name: Günter
Ort: Stuttgart (Schwobaländle)
Datum: 02.06.2001 um 19:13 Uhr
Text: Hallo Rolf, nachdem der unbestritten sehr lukrative Job als Kassenwart leider schon weg ist (bleibt aber wenigstens in der Familie), suche ich für mich etwas unverbindliches. Den Job als Linksbeistand finde ich unmöglich, da werde ich vermutlich nur gelinkt. Was dieser Verein aber unbedingt braucht ist ein "Rentnerbeauftragter", der durch professionelle Unrentabilität für diesen Unsinn hier zuständig ist und endlich etwas unternimmt, damit z.B. so unverschämte Webseiten wie "Die Lösung des Rentnerproblems" auf den Undex kommen und unerbittlich angeprangert werden. In aller Unverschämtheit möchte ich dazu sagen, dass ich das dazu unbedingt nötige Unvermögen unter allen Umständen mitbringe.
Frei nach dem Motto "Undank ist des Rentners Lohn" verzichte ich auf das Unding eines Gehalts - eine monatliche Unterhaltszahlung von Unterthalbtausend Euro wäre zwar unverantwortlich, aber unbedingt nötig - und wozu ist denn mein Bruder Kassenwart geworden?! Und unter uns gesagt - das ist doch alles Unsinn - oder? Also hab ich jetzt den Job?
CompuGündi - Rentnerbeauftragter in spe
Email: g.hoerner@nexgo.de
Web: http://home.nexgo.de/g.hoerner
Name: Rolf
Ort: Gau-Odernheim (Rheinhessen) Rheinland-Pfalz
Datum: 03.06.2001 um 02:14 Uhr
Text: Hallo Günter, unselbstvertändlich darf sich jedes Nichtmitglied im Unverein den Unposten selbst wählen, sofern er noch unbesetzt ist. In deinem Unfall muss ich allerdings darauf hinweisen, dass der unexakte Untitel “Unbeauftragter für Rentenfragen” lautet.
Email: mail@rolf-tiemann.de
Web: http://www.rolf-tiemann.de
Name: Günter
Ort: Stuttgart (Schwobaländle)
Datum: 07.06.2001 um 19:40 Uhr
Text: Hallo Rolf, in meiner Eigenschaft als "Unbeauftragter des Rentenwesens" (eigentlich müsste es ja "Unbeauftragter des Rentnerunwesens" heißen) wende ich mich heute an Dich, den Unvorsitzenden dieses Unvereins. Die Lösung des Rentenproblems wie Du sie auf Deiner HP beschrieben hast, ist natürlich Unsinn. Also das Tiermehl der BSE-Rinder über McDonalds an die Rentner zu verfüttern führt frühestens in 10 Generationen zum Erfolg. Ich finde es besser, die Rentner unverzüglich nach Rentenantritt zu schroten und an die Rinder zu verfüttern. Das ginge schneller und wäre ungleich billiger. Es wäre nur noch zu untersuchen, ob das nicht unvereinbar mit dem Tierschutzgesetz wäre. Sollte diese Unternehmung undurchführbar sein, habe ich weitere unglaubliche Pläne in der untersten Schublade.
- Soviel Unheil für heute -
CompuGündi der Unbeauftragte....s.o.
Email: g.hoerner@nexgo.de
Web: http://home.nexgo.de/g.hoerner
  

Hier kannst auch Du Dich endlich 
als Nichtmitglied eintragen lassen:

  Fülle bitte alle Felder sorgfältig aus, obwohl auch nachträgliche Korrekturen kein Problem sind. Schließlich vertippt sich jeder mal.
  
Name: 
z.B.:  Gau-Odernheim + Rheinhessen + Rheinland-Pfalz + Deutschland
Ort: 
    
Eine Bitte
: Du siehst den Text so wie Du ihn schreibst. Wenn er per Email übertragen wird, kommt er bei mir aber genau so an, als wäre der ganze Text in einer einzigen Zeile geschrieben.

Deshalb habe ich folgende Bitte: Immer wenn Du selbst (mit Return/Enter) einen Zeilenumbruch durchgeführt, oder einen Absatz beendet hast, füge doch bitte “|” (evtl. auch doppelt) oder “<p>” ein. Dann sehe ich Deine Absicht und kann das beim Eintragen des Textes entsprechend umsetzen.
Vielen Dank für Deine Mühe!

Zeig mir doch erst mal ein Beispiel!
  

Text: 
Email: 
Web: 
   
           ( Ein Klick genügt. - Meistens. ;-)
                      

  

Beispiel

Du schreibst:

Es war einmal ein Muselmann,
der trank sich einen Dusel an,
wann immer er nur kunnt.

Dann rief er nach dem Muselweib,
wo es denn mit dem Fusel bleib,
denn Durst ist nicht gesund.

... etc. ...

Ich erhalte:

Es war einmal ein Muselmann, der trank sich einen Dusel an, wann immer er nur kunnt. Dann rief er nach dem Muselweib, wo es denn mit dem Fusel bleib, denn Durst ist nicht gesund.

  
Dabei werden die Zeilenumbrüche ausschließlich durch meine Fensterbreite verursacht. Das ursprüngliche Format ist leider verloren gegangen.

Die Alternative

Du schreibst z.B.:

Es war einmal ein Muselmann,|
der trank sich einen Dusel an,|
wann immer er nur kunnt.<p>

Dann rief er nach dem Muselweib,|
wo es denn mit dem Fusel bleib,|
denn Durst ist nicht gesund.<p>

... etc. ...

Ich erhalte dann:

Es war einmal ein Muselmann,| der trank sich einen Dusel an,| Wann immer er nur kunnt.<p> Dann rief er nach dem Muselweib,| wo es denn mit dem Fusel bleib,| denn Durst ist nicht gesund.<p>

  
Das sieht zwar fast genauso aus, aber weil die Formatinformationen eindeutig sind, mache ich daraus:

Es war einmal ein Muselmann,
der trank sich einen Dusel an,
wann immer er nur kunnt.

Dann rief er nach dem Muselweib,
wo es denn mit dem Fusel bleib,
denn Durst ist nicht gesund.

... etc. ...

zurück zum Eintragen
 

 zurück  Index Gesellschaft

Alles gesehen - nix kapiert - alles von vorn gucke!

zur Homepage / Neustart:
rt-go-Homepage