rt-go: 1997-09-04

Rheinhessen - Sprüche


  

Wann norremol gess is,
geschaffd is dann glei !

  

Mer wer'n ins Bett gehe.
Die Leit wer'n haamgeh' wolle.
-
Des macht nix, do setze mer uns
noch e bisje drum'erum.

  
Uff roihessisch klingds
nadierlich viel scheener,
awwer des kann jo kaaner.
Deshalb is alles iwwersetzd.

Also jetzt auf Hochdeutsch:

 

Wenn nur erst einmal gegessen ist,
gearbeitet ist dann schnell.

  

Wir sollten ins Bett gehen.
Die Gäste werden sicher heim gehen wollen.
-
Das macht nichts, dann setzen wir uns
noch ein bisschen ums Bett herum.

Auch ein “dezenter” Hinweis hilft wenig,
wenn die Gäste hartnäckig sind.
  

Wenn einer isst,
iss mit ihm.
Wenn einer trinkt,
trink mit ihm.
Wenn einer arbeitet,
lass ihn arbeiten.

 

Durch essen und trinken
hat sich schon manch einer
am Leben erhalten.

 

Wir Rheinhessen
essen nicht viel,
aber dafür öfter
-
und wenn schon,
dann richtig.

( richtig = reichlich )
  

Lieber einen Bauch vom Essen,
als einen Buckel vom Arbeiten!

 

Sach' kommt zu Sach'.

( durch Heirat / Sach' = Besitz )
  

Liebe vergeht,
Hektar besteht.

( Hektar = Landbesitz )
  

Wenn Weiber sterben,
kein Verderben.
Wenn Pferde verrecken,
das sind Schrecken.

Dieser alte Bauernspruch ist nicht so frauenfeindlich
wie er sich vielleicht anhört, sondern beschreibt
vor allem die wirtschaftliche Situation:
Wenn einem Bauern (z.B. im Kindbett) die Frau starb,
was früher häufiger vorkam,
konnte er eine andere Frau heiraten,
die vielleicht sogar noch etwas mit in die Ehe brachte.
Wenn aber das Zugpferd für den Pflug starb
und das Geld für ein neues fehlte,
war der Bauer ruiniert.
  

Gut gegessen
hält den ganzen Tag,
gut geschlachtet
das ganze Jahr,
gut geheiratet
das ganze Leben.

( gut = reichlich / reich )
  

Alt werden ist schön.
-
Man muss nur
unten und oben
dicht bleiben.

  

Wer nicht alt werden will,
muss früh sterben.

  

Eine Frau sagt zu ihrem Mann:

Wenn ich einmal tot bin,
dann wirst du dich aber umgucken.

Antwort:

Stirb du ruhig,
ich hab' mich schon mal umgesehen.

  

Einer meiner Lieblingssprüche:

Die Tasche einer Frau,
der Magen einer Sau,
der Inhalt einer Lewwerworscht
sind bis heut' noch unerforscht.

( Lewwerworscht = Leberwurst )

 

Und zum Abschluss noch einer von mir:

Wer sich selbst ernst nimmt,
muss sich nicht wundern,
wenn er nichts zu Lachen hat.

 

 zurück  Index Rheinhessen

Alles gesehen - nix kapiert - alles von vorn gucke!

zur Homepage / Neustart:
rt-go-Homepage