rt-go: 1998-11-19

Gau-Odernheim in Bild und Wort

Von Ende April bis Mitte Mai (je nach Witterung)
kann man am Lieberg die Wildtulpen bewundern,
die dort zu Tausenden blühen.
Dass man dabei nur selten allein ist,
hat einen einfachen Grund:
die Wildtulpe ist in den südsibirischen Steppen zu Hause
und in ganz Europa nur an drei Stellen zu finden.

Von dem 246 m hohen Petersberg kann man bei klarem Wetter
ganz Rheinhessen überblicken und im Umkreis
Hunsrück, Taunus, Odenwald, Pfälzer Wald
und Donnersberg sehen.
Natürlich ist auch der freistehende Petersberg
und der 56 m hohe gemeindeeigene Kirchturm
aus vielen Richtungen schon von weit her zu sehen.

Rathaus und Dorfbrunnen am Obermarkt

Am Obermarkt

Obermarkt

Am Untermarkt

Im Ortskern

Ehemaliges Stadtschreiberhaus

Frühere Hauptschule

Die Petersberghalle ist eine Mehrzweckhalle
der Verbandsgemeinde Alzey-Land
und bietet mit fast 20 000 cbm umbautem Raum Platz
für die verschiedenartigsten Veranstaltungen wie z.B.
Messen, Kultur- und Sportveranstaltungen und Volksfeste.
Beim wichtigsten, dem Weinfest "St. Urban"
wird Ende Mai ein "Ochs am Spieß" gegrillt.

Gau-Odernheim hat großen Anteil an der Weinerzeugung
im größten weinbautreibenden Kreis der Bundesrepublik.

Nachdem die einstmals "fröhliche Weinlese"
durch den Einsatz von Erntemaschinen
zeitweise an Attraktivität verloren hatte,
wird die Traubenlese heute wieder
häufiger manuell betrieben.

Trauben lesen kann man nur im Herbst (Oktober/November),
Wein trinken dagegen das ganze Jahr über.
Den Neuen Wein, der hier auch Bremser genannt wird,
gibt es jedoch nur für kurze Zeit nach der Ernte,
weil es sich dabei um den gerade erst vergorenen
und noch ungeklärten "Most" handelt.

Der Name Bremser kommt übrigens von "Brummer",
weil der gärende Most ein brummendes Geräusch erzeugt
und nicht etwa daher, dass er irgend etwas bremst.
Im Gegenteil.


Tulipa sylvestris L.

  

 zurück  Index “Orem”

Alles gesehen - nix kapiert - alles von vorn gucke!

zur Homepage / Neustart:
rt-go-Homepage