rt-go: 1999-01-24

Herrenmode in der Jungsteinzeit
oder
“Ötzi” - der Mann im Eis

Im Spätsommer 1991 fanden Bergwanderer
in den Ötztaler Alpen einen mumifizierten Leichnam,
der über fünf Jahrtausende vom Eis
des Similaun-Gletschers konserviert worden war.

“Ötzi”, wie er nach dem Fundort benannt wurde,
war (zu Lebzeiten) etwa 1,60 m groß,
50 bis 55 Kg schwer und 35 bis 40 Jahre alt.

Zusammen mit der Mumie wurden auch Reste
seiner Kleidung und Ausrüstung gefunden.
Daraus konnten die Forscher erstmals rekonstruieren,
was ein Mann vor fünftausend Jahren (in der Jungsteinzeit) trug.

Wenn Ötzi sich anzog, band er als erstes einen Gürtel aus Kalbsleder mit eingearbeiteter Tasche um den Leib.

Bei Ötzi enthielt sie: drei Feuersteine, wahrscheinlich zum Schneiden und Bohren, eine Knochenahle, einen Zunderschwamm zum Feuer machen und eine Schlehe. Schlehen waren damals ein Nahrungsmittel.

Der Gletschermann trug keine Hosen, sondern getrennte Beinröhren, ähnlich den Leggins der nordamerikanischen Indianer. Die Beinlinge aus Fellstücken wurden oben mit “Strapsen” am Gürtel fest gebunden und unten durch die Fellquasten in den Schuhen fest gehalten.

Der lederne Lendenschurz wurde zwischen den Beinen durchgezogen. Vorn und hinten hing er über den Gürtel und bis auf Kniehöhe hinab.

Ötzi trug Schuhe, die aus zwei Lederstücken gefertigt waren: eines für die Sohle, das andere als Oberteil. Innen eingearbeitet war ein grobes Netz aus Grasstricken, das der Auspolsterung mit Heu Halt geben sollte.

Der Eismann trug einen Mantel, der aus hellen und dunklen Fellstreifen zusammengenäht war. Die Forscher rätseln noch, warum die Vorderkante des Mantels nicht gerade geschnitten war.

Eine Fellmütze mit ledernem Kinnriemen und ein Grasumhang komplettieren Ötzis Kleidung.

Sein Umhang, der ihm nachts auch als Matratze gedient haben könnte, war kunstvoll aus langen Seegräsern geflochten.

Dazu trug er etwa 2,5 Kg Ausrüstung mit sich: einen Bogen, einen Köcher mit Pfeilen, eine Axt, eine hölzerne Rückentrage und zwei Behälter aus Birkenrinde. In einem befand sich vermutlich glimmende Holzkohle, die zur Isolation in grüne Blätter eingehüllt war. Sie wurde mitgeführt, um bei Bedarf schnell ein Feuer entzünden zu können.

Zu seiner Ausrüstung gehörte außerdem ein kleines Steinmesser mit einer etwa streichholzlangen Steinklinge in einem Futteral aus geflochtenem Gras.

Gürtel, Beinlinge, Lendenschurz, Schuhe, Mantel, Übermantel
und Mütze
und schon war Ötzi fertig angezogen.


Quelle: Stern, Heft 34 vom 19.08.1993

 zurück  Index Gesellschaft

Alles gesehen - nix kapiert - alles von vorn gucke!

zur Homepage / Neustart:
rt-go-Homepage