rt-go: 2015-03-20

Im Tod vereint

Ein Ultra-Kurz-Krimi von Rolf Tiemann
(157 Wörter, 2 Tote)

Karl war eigentlich ein ganz normaler, friedlicher Zeitgenosse. Aber bekanntlich kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt. Erst vorgestern hatte Egon wieder mit seinen permanenten Störungen und vorsätzlichen Unverschämtheiten Karl bis zur Weißglut getrieben.

Gestern hat Egon einen dicken, langen Baustahl-Stab vom LKW abgeladen und auf der Schulter die Straße entlang getragen. Dabei ist er natürlich auf der Fahrbahn gelaufen. Die anderen können ja ausweichen oder warten. Karl war gerade in sein Auto gestiegen und wollte weg fahren. Als er Egon mitten auf der Straße erblickte, packte ihn die blinde Wut und er trat das Gaspedal durch. Den Baustahl hatte er aus der Entfernung und in seiner Rage gar nicht gesehen. Der durchstieß dann völlig problemlos die Frontscheibe, seine Brust und den Sitz, bevor auch Egon ihm durch die Scheibe näher kam.

In der Zeitung steht heute: Tragischer Unfall mit zwei Toten. Die Beerdigung ist nächsten Freitag auf dem Waldfriedhof.

 zurück  Index Kultur  

Alles gesehen - nix kapiert - alles von vorn gucke!

zur Homepage / Neustart:
rt-go-Homepage