rt-go: 2016-06-04

Ein Bauer aus Rheinhessen

noch 'n Gedicht von Rolf Tiemann


Ein Bauer aus Rheinhessen,
der hatte gut gegessen.
Dann rülpste er ganz laut,
damit er gut verdaut.

Das tat er dann wohl auch
und strich sich übern Bauch.
Und ohne viel Gebaren
ließ er einen fahren.

Und war der Furz
auch noch so kurz
und ließ er ihn auch kriechen,
so war er doch zu riechen.

Die Großen und die Kleinen,
die fingen an zu weinen.
Der Anschlag auf ihr Wohlbefinden,
der kam von ihm und zwar von hinten.

So hinterhältig konnt' er sein.
Da fiel den Leuten nichts mehr ein.
Die Bäuerin, die meinte nur,
der alte Bock, der ist halt stur.

Benehmen hat er nie gelernt.
Er hat sich nie vom Hof entfernt.
Vorbilder hatt' er keine.
Er kennt ja nur die Schweine.

Und wenn's dereinst zu Ende geht,
der letzte Windhauch ist verweht
und meldet man: die Luft ist rein,
dann muss er wohl gestorben sein.

  

 zurück  Index Kultur  

Alles gesehen - nix kapiert - alles von vorn gucke!

zur Homepage / Neustart:
rt-go-Homepage