rt-go: 2007-04-09

Rhein-Radweg R2

(3. Katastrophe)

Nierstein ⇒ Eicher See

~ 16 Km  ~ 41 Hm

Die Route kann man als
Nierstein-EicherSee.gpx + nierstein-eichersee.kml
herunter laden

und bei ansehen.

Am Ostermontag war so tolles Wetter, dass eine bzw. zwei Radtouren geradezu unvermeidlich waren. Am späten Vormittag fuhren meine Frau und ich deshalb los und machten eine kleine (20 km) “Hausrunde” über Biebelnheim, Albig, Alzey, Framersheim und zurück.

Nach einer kleinen Kaffeepause zog es meine Frau dann unwiderstehlich zum Liegestuhl im Garten, was ich durchaus verständlich fand, während es mich zu meinem Trike zurück zog, was sie ebenso verständlich fand.

Ich wollte noch etwas weiter radeln und fuhr deshalb auf einer meiner Lieblingsstrecken (Quer durch Rheinhessen) einfach drauf los. Zunächst hatte ich nur an eine kleine Rundtour gedacht. Weil das Fahren aber so viel Spaß machte, beschloss ich unterwegs spontan, zunächst weiter nach Nierstein zu fahren, um von dort aus noch etwas den Rhein und den Rhein-Radweg zu genießen.

In Nierstein entschied ich mich für die Richtung Süden
und fuhr folglich zunächst nach Oppenheim.

Wie man sieht, waren noch ein paar andere Leute mit dem Rad unterwegs. Die hier wollten allerdings alle mit der Fähre über den Rhein und (zum Glück) nicht auf den Rhein-Radweg.

Obwohl da breite befestigte Wege zur Verfügung stünden, werden die Radler bei Oppenheim auf den Damm geschickt. Und, weil man ja nicht weiß wo die anderen Wege hin führen, folgt man halt dem Wegweiser.

Der Weg ist für Fußgänger schön ...

... und für Radler erträglich bis strapaziös,
aber auf jeden Fall idyllisch.

Dann wird der Radweg endlich vom Damm runter geführt ...

... zu einem Abschnitt beim Oppenheimer “Fluchplatz”,
der sich offenbar gerade im Umbruch befindet.

Ein Teil ist aber zumindest schon mal massiv befestigt.

Ein Blick zurück.
Zwischen Skylla und Charybdis
fällt die Entscheidung nicht leicht.
Obwohl der Wegweiser eindeutig nach links zeigt
(dort wo ich gerade durch “gefahren” bin),
folgen diese Radler lieber dem unbefestigten Weg
auf dem Damm.
Wer weiß, vielleicht hatten sie mich beobachtet
und befürchtet, dass sie eventuell
nicht so eine gute Figur machen würden?!

Der “normale” Rhein-Radweg zwischen Oppenheim
und Eich ist auch nicht überall ...

... und zu jeder Zeit übermäßig attraktiv, ...

... aber, weil der Rhein lockt, trotzdem stark befahren,
oder zumindest belagert.

Manchmal gibt es (für Ortskundige) Alternativen.

Aber wen wundert es angesichts solcher Wege,
dass bei vielen die “Kneipkur” beliebter als die Radtour ist.

Der Vollständigkeit halber und gerechter Weise muss ergänzt werden, dass im Bereich des Eicher Sees ein paar Kilometer Radweg neu angelegt und ausgewiesen sind. Wenn das an anderen Stellen fortgesetzt wird, könnte das mit dem Rhein-Radweg durchaus noch was werden.
So bis 2050 etwa.

(Diese Schätzung ist unverbindlich
und begründet keinen Rechtsanspruch.)

 

Fazit

Bei solchem Wetter macht das Radeln einfach Spaß.

Diese Tour aber als Genuss zu bezeichnen,
wäre wohl trotzdem etwas daneben.

Wenn allerdings die Touristen nicht vertrieben werden sollen, müsste unbedingt noch Einiges passieren. Und weil man das Wetter ja nicht im Griff hat und überhaupt, müsste es wohl an den Wegen geschehen. So wie sie jetzt sind, kann man sie jedenfalls wirklich niemandem empfehlen.

 

Nebenbei

20 Km Rundtour + 20 Km nach Nierstein + 16 Km zum Eicher See macht zusammen 56 Km Tagesstrecke.

 

Und so kommt das Eine zum Anderen und ergibt 1.700 Km
seit letztem Mai.
Einfach so, durch planloses Rumradeln.

 zurück  Index 2007

Trike-Tandem-Probefahrt

Alles gesehen - nix kapiert - alles von vorn gucke!

zur Homepage / Neustart:
rt-go-Homepage