rt-go: 2013-07-21

Brunsbüttel <-> Burg

Triketour    ~35 km   ~137 hm

Die Route kann man als

brunsbuettel_burg.gpx

herunter laden

und bei ansehen.

 

Meine Frau hatte von den 70 km am Vortag noch “genug” und absolut keine Lust,
nun auch noch den exklusiven “Radweg” am Kanal selbst erfahren zu dürfen.
Deshalb zog sie es vor, sich im Schwimmbad zu erholen.
Kein Problem.

Ich hatte mit meinem “persönlichen Tourenberater” im Radladen
die NOK-Route von Brunsbüttel bis Burg ganz genau besprochen
und alle potenziellen Problemchen erörtert.
Deshalb sah ich keinen Grund, diesen Teil der NOK-Route
nun nicht mal selbst zu erfahren.
Obwohl der Radelspaß da ja nicht obligatorisch sein sollte.

Die 70 km vom Vortag waren gestern und heut' ist heut'.
Die 36°C im Schatten, den man auf dem Trike aber nie findet,
konnten mich auch nicht abschrecken.

Also habe ich mich auf den Weg gemacht.

In der Koogstraße Richtung Schleusen.

An den Schleusen links ab.

Am Wegweiser vor der Fähre.
An Auswahl mangelt es nicht.

Auf die Fähre.

 

Blick zum Hafen und in den Kanal Richtung NO.

 

 

 

 

 

Die Radler-“Autobahn”.

Für Trikes ausgesprochen ungeeignet.
Mindestens ein Rad muss über die Graspiste.

 

 

 

 

Fähren findet man hier öfter.

 

 

 

Wenn man geradeaus fährt, ist man auf dem Radweg,
aber welchem?

 

Na, wer sagt's denn...
Und dann hat man auch noch gleich zwei NOK-Routen
und muss noch nicht einmal wählen.

Die Piste am Kanal.

 

 

Die nächste Fähre ist erreicht.

Burg ist zwar nicht mehr weit,
aber wer weiß schon, ob sich dort bessere Gelegenheiten finden.

Was man hat, das hat man.

Nach einer kleinen Erfrischung kann's weiter gehen.

Der Weg durch den Wald.

Seine Qualität kommt fast an die des Kanalweges heran.
Aber nur fast.

Ab hier geht's auf Straßen zurück.
Aber die fahren sich erheblich besser als der sogenannte “Radweg” am Kanal.
 

 

 

 

 

Verkehr ist hier eher die Ausnahme.

 

Dieses Schild hat mich mächtig zum Nachdenken gebracht.
Irgend was kann doch da nicht stimmen. – Aber was?

 

Ein Tyres-Survival-Camp?
Irgend so was muss es wohl sein.

Einfach schön.

 

Da kommt Freude auf.

Ein detaillierter Wegweiser.

Das ist richtig.

Den Weg hatte ich schon von der anderen Seite gesehen.

Hier geht's wieder Richtung Brunsbüttel.

 

 

 

 

Eine unerwartete Sperre zwingt zur Umkehr.

Mit etwas Gespür findet man die Umgehung.
Im Dunkeln könnte man sich aber hoffnungslos verfransen.

Abweichend von der offiziellen NOK-Radwege-Führung folge ich nun der normalen Straße.

Die K1 ist völlig problemlos befahrbar.

 

 

Und dann lande ich natürlich bei meiner Lieblingstränke.

Zum Abschluss noch ein Blick auf die Schleuse.

 zurück  Index 2013

Brunsbüttel <-> St. Margarethen 

Alles gesehen - nix kapiert - alles von vorn gucke!

zur Homepage / Neustart:
rt-go-Homepage