rt-go: 2013-07-19

Büsum, Eidersperrwerk, St. Peter-Ording

Die drei Orte wollten wir besuchen, damit wir sie mal gesehen haben.
Wie man auf der Karte sehen kann, sind die Entfernungen aber so groß,
dass man die besser mit dem Auto bewältigt.
Zumal die Landschaft dazwischen ja keine Überraschungen bietet.

Büsum, Alleestraße.

 

 

Am Fischerkai.

Keine Ahnung, warum die Damen hier so günstig sind.

 

So schön können Verkehrsinseln sein.

Sankt Peter-Ording naht.

Wir wollten es auch mal gesehen haben ,,,

... und nähern uns vorsichtig.

Sehr vorsichtig.

Hier könnte man sich durch Essen und Trinken am Leben erhalten,
oder 3 Euro bezahlen und dafür 950 m weit über den Steg bis zum Meer vor laufen.
Das konnte uns aber überhaupt nicht locken.

Hier sollte in Kürze die Merkel eintreffen und eine Wahlrede halten.
Das konnte uns schon gar nicht locken.

Da haben wir dann beschlossen, lieber das Weite zu suchen.
Es reicht ja, wenn sich das Sicherheitspersonal das anhören muss.
Die werden schließlich dafür bezahlt.

Aber wir nicht.

Also gehen wir lieber noch einen Fisch essen.

Wenn Leute im Café sitzen und individuell ihr Handy bearbeiten,
nennt man das heute “Kommunikation”.

Ich bekomme dann immer Lust, auf zu stehen und zu sagen:
“Tschüß. – Falls 'was sein sollte, schick' mir ne SMS.”

 zurück  Index 2013

Brunsbüttel <-> Friedrichskoog-Spitze

Alles gesehen - nix kapiert - alles von vorn gucke!

zur Homepage / Neustart:
rt-go-Homepage