rt-go: Sa 2013-04-27

SPEZI 2013

27.+28.04.

Internationale Spezialradmesse in Germersheim

 Die Spezi 2012 hatte ich aus zwingenden Gründen leider verpasst.
Deshalb war ich jetzt um so mehr gespannt, was sich inzwischen getan hat.

Mein Navi hat mich diesmal, vermutlich wegen geänderter Verkehrsführung,
etwas anders geführt. Deshalb habe ich meine Messerunde in Halle 3 begonnen.
Um kurz nach 10 Uhr war dort noch nicht viel Trubel.

Hier habe ich gleich ein Delta-Trike mit Neigetechnik
von der französischen Firma Longabike entdeckt,
das zwar schon 2012 auf der Messe zu sehen war,
aber für mich noch neu und deshalb interessant.

Es hat zwar einen Elektromotor, der aber nur das linke Hinterrad antreiben kann.

Dafür wirkt der Kettenantrieb nur auf das rechte Hinterrad.
Ein Differenzial und ein beidseitiger Antrieb
ist offensichtlich eben so wenig vor gesehen wie eine Schaltung.

Aber was kann man auch für läppische 8'400 € erwarten?
Da muss man schon Abstriche hin nehmen.

Eine weitere Neuerung (für mich jedenfalls) war dieser Stringantrieb.
Besonders interessant finde ich dabei, dass die Pedale nicht kreisen.
Sie machen statt dessen gekoppelte Pendelbewegungen.
Außerdem macht die unterschiedlich einstellbare Hebellänge
an den Pedalen jede sonstige Schaltung überflüssig.

Das hätte ich nur zu gern mal aus probiert.
Ging aber nicht.
Dumm nur: anschauen bringt ja grad gar nix.

Vor der Halle habe ich ein seltsames Gefährt (natürlich aus Holland) erspäht.
Es handelt sich aber weder um ein Piano mit Pedalantrieb,
noch um das Dienstrad des Bestatters.

Das Hasen-Shuttle hatte bei dem Wetter wenig zu tun.

Ob dieses Gerät besser zu dem Wetter passt?

Das Innere kann mich gar nicht begeistern.

Das Äußere auch nicht.
Aber die Geschmäcker der Gestecker sind ja verschieden.

Für dieses altbekannte Alleweder (A4) habe ich gleich zwei Links:
alleweder.de (Lohmeyer/akkurad)
alleweder.jp-web.de

Das Cabriovelo hat was.
Ich bestaune es seit Jahren immer wieder.
Viel gut durchdachte Funktion, aber leider auch viel kg und viel Euro.
Da bleib ich doch lieber bei meinem umgebauten Lepus
und bastele daran weiter.

Das Veltop kann man seit einigen Jahren auf der Messe sehen.
Hier ist es auf einem Trike von Bike-Revolution montiert.

Auch für sonstiges “Transportgut” findet man ein vielfältiges Angebot.

Hier wäre die “Rasselbande” ggf. aber nicht im Gesichtsfeld.

Trotz des bescheidenen Wetters waren wieder einige mit dem eigenen Rad gekommen.

Und die Pressestelle und der Devotionalienhandel
waren wieder gut abgeschirmt
und eher schwach besucht.

In Halle 1 fiel mein Blick sofort auf diesen Tretlagermotor am AnthroTech.
So was Ähnliches suche ich auch noch für mein Lepus.

Bei akkurad.com habe ich es leider nicht gesehen,
obwohl ich es genau hier vor mir hatte.

Ein Sesselrad mit drei Rädern und Neigetechnik in exklusivem Design.

Ein “Upright” mit drei Rädern und Neigetechnik in weniger exklusivem Design.
Ich kenn' mich da ja nicht so aus.
Aber wenn ich mich recht erinnere, gibt es seit geraumer Zeit
sogar schon Neigetechnik mit nur zwei Rädern.

Bei diesem Carbon-Renner haben mich vor allem die tiefen Rinnen
für die Schweißdrainage im Sitz beeindruckt.

Hightech im Hinterbau mit Neigetechnik und Hinterradlenkung.
Und der Rest in extremer Leichtbauweise aus Holz und Papier.
Aber ohne Schaltung.
Wozu das nur gut sein könnte?

Damit könnte ich doch weder die Kartoffeln noch die Getränkekisten
vom Supermarkt nach Hause fahren.

Endlich mal ein Anhänger, der nicht geschleppt werden muss,
sondern selbst noch an treibt.
Und damit er es nicht übertreibt, hat er sogar Scheibenbremsen.

Ich habe es mit einem Blick gesehen:
Dieses Delta-Trike mit Hinterradlenkung und Neigetechnik
ist sehr gewöhnungsbedürftig.
Deshalb habe ich mich mal drauf gesetzt und war froh,
dass ich auch wieder absteigen durfte.
Entspanntes Radeln wie bei meinem Trike ist damit garantiert nicht möglich
und auf Touren durch den Rübenacker müsste ich damit auch verzichten.
Na dann verzichte ich doch lieber auf dieses Gerät.

Draußen auf der Straße steht das neuste Modell “Wild One”
von Bike-Revolution zur nächsten Probefahrt bereit.

Trotz Nieselwetter musste man am Parcours wieder anstehen.

Gefährliches Gedränge auf der Piste musste man aber nicht fürchten.

Und natürlich wurden auch die Kleinen wieder “angefixt”.

 

Fazit

Also viel kann ich im letzten Jahr nicht versäumt haben,
denn die Neuheiten hielten sich in überschaubaren Grenzen.
Einiges davon muss man auch nicht unbedingt gesehen haben.
Meine Hauptfrage: “Wozu?” blieb oftmals unbeantwortet.
Aber man merkt, dass die Entwicklung weiter geht.

So viel Neigetechnik hätte ich nicht erwartet,
weil der erhebliche Aufwand m.E. in keinem vernünftigen Verhältnis
zu dem - wenn überhaupt - doch sehr bescheidenen Nutzen steht.

Beim Elektroantrieb dagegen hätte ich sehr viel mehr erwartet,
weil der doch allerorten dauernd diskutiert wird.

Und bei der Spezi 2014?
Na, da will ich natürlich wieder kommen und hoffe,
dass dann viel mehr praktikable Lösungen
beim Elektro-Antrieb angeboten werden.

Man wird ja schließlich nicht jünger.
Auch nicht, wenn man mal eine Spezi aus lässt.

Also dann:

Keep dry king!

 zurück  Index 2013

Rheinradeln 

Alles gesehen - nix kapiert - alles von vorn gucke!

zur Homepage / Neustart:
rt-go-Homepage