rt-go: 2014-11-11

Di 11. Anreise

Morgens habe ich meinen Koffer gepackt und ins Auto geladen.
Mittags habe ich als mentale Vorbereitung noch mal
die örtliche Kebab-Stube besucht und einen Döner gegessen.

Dann bin ich sehr zeitig nach Nierstein gefahren und
habe das Auto wieder auf dem P+R-Parkplatz ab gestellt.
Bis da hin lief alles ganz normal.

Aber dann kam's knüppeldick.
Einfach durch die Unterführung
auf den Bahnsteig gehen war nicht.
Weil der Bahnhof komplett neu gestaltet wird,
musste ich erst bis zur Straßen-Unterführung zurück
und von dort aus erneut zum Bahnhof laufen.

Notgedrungen habe ich mich dann im Kiosk informiert,
wie ich zum Kartenautomat gelangen konnte.
Dort war die Freude groß, als der Automat tatsächlich
ohne Probleme meine Fahrkarte ausgespuckt hat.

Danach durfte ich dann erneut zur Straßen-Unterführung zurück
laufen und dort weiter bis zu einem Behelfsbahnsteig hoch gehen.

Zusammen 650 Meter mit dem Rollkoffer im Schlepp
und zum Teil auf Baustellenuntergrund.
Ein strapaziöses Gezerre.
Aber weil ich wirklich sehr zeitig los gefahren war,
durfte ich nun noch etwas auf den Zug warten
und mich dabei von der Latscherei und den Strapazen erholen.

Die eigentliche Bahnfahrt war dann aber ohne Probleme.
Auch auf dem Flughafen gab es keine Überraschungen.

Nach der Fahrt mit dem Shuttle und der üblichen Lauferei
gab's das ganz normale Prozedere
mit Check-in und Sicherheits-Kontrolle.
Dabei durften wir erfahren, dass das durchaus
nicht immer exakt gleich ablaufen muss.

Während ich fast durch gewunken wurde,
konnte Martin den Beinamen "der Gefilzte" erwerben.
Und ich konnte sicher sein,
dass Martin keinen Sprengstoff dabei hatte.
Das hat mich natürlich ungemein beruhigt.
Ein Verdächtiger weniger.

Der Flug von Frankfurt nach Antalya mit SunExpress
war ganz wie erwartet.
D.h. obwohl 'Romantik Reisen' ein gutes Essen versprochen hatte,
gab es gar nichts.
Da muss sich wohl irgend jemand versprochen haben.

Verhungern mussten wir aber trotzdem nicht.
Denn gegen Bares konnte man natürlich z.B. ein Sandwich erwerben.
Und für noch mehr Bares gab's auch Bier,
mit dem man sich das Essen schön trinken konnte.
(Natürlich zwei, damit es noch schöner wird.)

Auf dem Flughafen von Antalya war nicht viel los.
Deshalb ging alles ganz flott über die Bühne.

Nur 'Martin der Gefilzte' musste sich wieder
einer gründlicheren Kontrolle unterziehen,
damit er nicht aus der Übung kam.

Weil wir die beiden einzigen "Romantik-Reisenden"
aus Frankfurt waren, wurden wir mit dem PKW abgeholt
und zum Hotelkomplex GRANDPARK LARA gebracht.

Der erste Blick aus dem Fenster zeigt nichts,
was uns irgendwie beunruhigen könnte.

Na dann gute Nacht.

 zurück  Index 2014

12. · Antalya 

Alles gesehen - nix kapiert - alles von vorn gucke!

zur Homepage / Neustart:
rt-go-Homepage