rt-go: Sa 2010-10-30

Heimfahrt + Fazit

Weil die Vorhersage für Sonntag mit richtigem Dreckwetter gedroht hat,
haben wir uns kurzfristig entschlossen,
doch schon am Samstag zurück zu fahren.
Man muss ja die Erholung nicht gleich wieder zunichte machen.

Bei schönstem Reise-Wetter geht's in Richtung Brenner ...

... und Innsbruck.

Der Brennertunnel ist völlig unspektakulär
und mit seinen 803 m kürzer als einige andere auf dem Weg.
Man muss deshalb schon darauf achten,
dass man ihn überhaupt wahr nimmt.

Von nun an geht's bergab.

Noch ein kurzer Halt.

Der versprochene Blick auf die Zugspitze (links).

Dann geht's an Innsbruck vorbei in Richtung Füssen.
Vor der Grenze noch ein letzter Tankstopp,
weil der Sprit in Österreich deutlich billiger ist.
Und dann aber ohne unnötigen Halt weiter in Richtung Heimat.

So haben wir es in weniger als sieben Stunden geschafft
und können sogar noch bequem fürs Wochenende einkaufen.

 

Fazit

Die Fahrt

Ich weiß nicht, warum uns sowohl das Auto-Navi
als auch die Routenplaner im Internet auf dieser Strecke
immer um München herum führen wollen.
Die Route ist erheblich weiter, dauert entsprechend länger
und nervt sehr oft durch dichten Verkehr und Staus.
Ich habe deshalb auch diesmal wieder die Route über Kempten erzwungen.
Das kurze Stück ohne Autobahn ist bestens ausgebaut und keine Behinderung.
Während die Autobahn um Ulm und Stuttgart
immer überfüllt ist und durch Staus nervt.
Leider ist der Abschnitt Ulm - Stuttgart aber nicht zu umgehen.
Der Rest ist jedoch meist recht angenehm zu fahren.

Der Kurzurlaub

... ist natürlich nur kurz, aber nicht zwangsläufig zu kurz.
Wenn man es mit den Erwartungen nicht übertreibt,
lohnt er sich durchaus.
Die Abwechslung und die Entspannung tun
(uns jedenfalls) immer wieder gut
und machen Spaß.

Die Unterkunft

bei "Appartements ANDREAS"
in Reischach / Bruneck - Ferienregion Kronplatz / Dolomiten
können wir nur empfehlen.

Das Appartement war klein aber fein und für zwei Personen völlig ausreichend.
Die Mutter hatte uns zur Begrüßung einen Apfel-Nuss-Kuchen hin gestellt.
Andreas hat uns sämtliche Wanderkarten der Gegend überlassen.
Die Mutter hat uns am Dienstag mit einem Apfelstrudel überrascht und
wollte uns am Sonntag eigentlich auch noch mit einem Kuchen verwöhnen.
Obwohl wir eigentlich bis Sonntag gebucht hatten,
hat uns Andreas nur den Aufenthalt bis Samstag berechnet.

Netter geht es gar nicht.

Unser nächster Besuch ist schon geplant.
Allerdings wollen wir dann mal im Sommer hin.

 zurück  Index 2010

Allgäu (Radlos im Hintersteiner Tal) 

Alles gesehen - nix kapiert - alles von vorn gucke!

zur Homepage / Neustart:
rt-go-Homepage