rt-go: 2009-06-05

Toskana

Volterra und San Giminiano

Punkte B und C auf der Karte von Google Maps.

Die Toskana, bzw. das Hinterland hinter der Etruskischen Küste,
ist sehr hügelig und bietet zeitweise beeindruckende Ausblicke.

 

Volterra

Wie die meisten Städte im toskanischen Hügelland
liegt auch Volterra auf dem Berg.

In die “Fortezza Medicea” (Festung der Medici)
kommt man nur ganz schlecht rein oder raus.
Aber, weil das heute ein Knast ist,
fanden wir das gar nicht verkehrt.

In engen Gässchen stützen sich die Häuser gegenseitig ab.
So können sie Erdbeben besser überstehen.

Wo gibt's hier was zu Essen?

Natürlich bekommt man in der Pizzeria auch Pizza.
Aber in der Toskana isst man gerne Trüffel
oder z. B. Wildschwein.

Zwischen Volterra und San Giminiano ...

... bieten sich fantastische Ausblicke.

 

San Giminiano

Die mittelalterliche Stadt mit den Wohntürmen.

Sie boten jeweils einer ganzen Sippe Schutz.
Sowohl vor feindlichen Fremden
als auch vor weniger freundlichen Nachbarn.

Die Schlange vor dem öffentlichen Dreizylinder-WC.
Gut, dass keine Hochsaison ist,
sonst bekämen die armen Touris aus Fernost
bei 'Europa in fünf Tagen' noch weniger zu sehen.

Nur, um das mal klar zu stellen:
Ich war auch da.

 

Von ehemals über 70 Türmen stehen noch 15.

Der höchste ist 54 m hoch.

Und ich war schon wieder oben, ...

... um die Aussicht zu genießen.

 

 

 

 

Volterra von fern.

Die Landschaft zwischen Volterra und Cecina ...

... bietet immer wieder faszinierende Ausblicke.

Nur die typischen Zypressenreihen
sieht man viel seltener als man sie in Erinnerung hat.

 zurück  Index 2009

Toskana, Siena und Massa Marittima 

Alles gesehen - nix kapiert - alles von vorn gucke!

zur Homepage / Neustart:
rt-go-Homepage